22.08.2018 Vereinsportrait: Ruder-Club Dresdenia zum 80. Geburtstag

News Bild  

Der Ruder-Club Dresdenia e.V. blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Es war bereits dunkel in Hamburg, als im Mai 1938 die "Frauen-Ruderabteilung der Betriebssportgemeinschaft der Dresdner Bank AG in Hamburg" ins Leben gerufen wurde. Dresdner Bank? Ja, der RCD begann als Betriebssportgruppe eines Bankhauses, das 1872 gegründet im Jahr 2009 in der heutigen Commerzbank aufging.

Die ersten 13 Ruderinnen waren Mitarbeiterinnen der Bank. Die Unterbringung erfolgte im Bootshaus "Alsterlust" des "Hamburger-Ruderinnen-Club" von 1925.

Ab 1939 wurden auch Frauen aufgenommen, die nicht bei der Bank arbeiteten. Der Verein zog um und kam 1940 im Bootshaus Schwanenwik unter. 

Der Krieg und die Luftangriffe auf Hamburg machten einen regelmäßigen Ruderbetrieb immer schwieriger. Von 1942 bis 1945 wurde der Club im Bootshaus des "Der Hamburger und Germania Ruder Club" untergebracht, bis dieses im Mai 1945 von den Engländern beschlagnahmt und das Rudern generell verboten wurde.

Im Oktober 1945 konnten die Mitglieder wieder in die Boote steigen. Zwar gab es im alten Bootsschuppen am Isekai weder Waschgelegenheiten noch Toiletten, aber immerhin konnte wieder gerudert werden. Aber erst 1965 konnte die Damen ihr eigenes Bootshaus einweihen - am heutigen Standort Osterbekkanal in Winterhude.

Seit 1982 sind wir ein gemischter Verein, der Frauen wie Männern offensteht und seit dem heißt der Verein: "Ruder-Club Dresdenia" - kurz RCD.

Fotos RCD

Der RC Dresdenia e.V. ist heute ein Verein, der sich allen Interessierten öffnet und Mitglieder aller Generationen beheimatet. Rudern als Breitensport wird sowohl im Clubleben als auch bei Regatten von den Club-Mitgliedern gelebt und geliebt. Egal ob jung oder alt - ab zehn Jahren können alle Interessierten sich ausprobieren und die Schönheit Hamburgs vom Wasser aus erleben. Dabei steht im Club die Geselligkeit auf einer Stufe mit dem Sport - nach gemeinsamen Rudertrainings klingt der Tag bei einem gemeinsamen Bier mit Bratwurst aus. Ausgelassene Sommerfeste oder gemeinsame Wanderfahrten, z.B. an die Mecklenburgische Seenplatte, nach Dänemark oder zur Vogalonga nach Venedig haben Tradition und tragen zu einer familiären wie auch fröhlichen und freundschaftlichen Stimmung im Club bei.

Hamburg, im August 2018