06.08.2018 Ruderer des RC Allemannia machen auf Diskriminierung aufmerksam

News Bild  

Noch immer werden Menschen weltweit dafür diskriminiert und verfolgt wie sie leben und wen sie lieben. 
Unser Sport steht für Toleranz und Respekt.
Auch in diesem Jahr haben Ruderer vom Ruder-Club "Allemannia von 1866" zum Hamburger Christopher Street Day, diesmal mit drei Regenbogen-Booten, darauf aufmerksam gemacht. Unterstützt wurden sie hierbei von Ruderern des RV Teichwiesen und SC Janus aus Köln.

Zu den Klängen von "Somehere over the rainbow" nahmen die Ruderer ihre Hüte ab und hielten inne, 
während von einem Alsterdampfer tausende von schwarzen Luftballons in die Luft entlassen wurden - zum Gedenken an die Menschen, die in den letzten Jahren an der Immunschwächekrankheit AIDS verstorben waren.

Die Aktion der Ruderer wurde mit Applaus der 180.000 Besucher der Veranstaltung (Angaben laut Hamburger Abendblatt) bedacht - wir sagen Dankeschön für dieses Signal.